...das blechbläserensemble aus dem norden ostfrieslands

Moin ook!

Kennen wir uns schon?

Na, dann freuen wir uns auf einen Eintrag ins Gästebuch und ein baldiges Wiedersehen.

Wir kennen uns noch nicht?

Dann sei auch herzlich willkommen! Hier kannst du uns schon mal ein wenig kennen lernen.

Viel besser aber in einem unserer nächsten Konzerte!

So oder so: Viel Spaß bei uns!

 

Zusatzspiel in „Gottes Halfpipe“

 

Konzert zwischen den Jahren in St. Marien zu Schillig

 

Es ist schon eine faszinierende Kirche – die katholische St. Marienkirche in Schillig.
Die Kirche wurde im Jahre 2012 geweiht. Ob „Gottes Halfpipe“, „Seelenabschussrampe“ oder auch Nordseewelle, die an den Deich „schwappt“ – die „Kirche am Meer“ in Schillig hat bereits während ihrer Bauzeit für Gesprächsstoff gesorgt. Und das nicht nur, weil in einer Zeit mit vermehrten Kirchenprofanisierungen und auch -abrissen endlich auch einmal ein neues Gotteshaus gebaut werden konnte, sondern eben auch wegen ihrer anspruchsvollen Architektur.
Nun ergab sich für uns die Möglichkeit dort ein zusätzliches Konzert zum Jahresschluss 2018 zu spielen. Mit einem leicht unsicheren Gefühl machten wir uns auf die Reise nach Schillig. Dort kannte uns eigentlich niemand so richtig, würden wir trotzdem Besucher ins Konzert locken …? Beim Einspielen beeindruckte uns schon die mächtige Akustik. Hall ist für Blechbläser eigentlich gut, zu viel Hall macht es aber nicht unbedingt besser. Als wir dann aber zu Konzertbeginn die Kirche betraten trauten wir unseren Augen kaum: die Kirche war bis auf den letzten Platz besetzt.
Und dann stimmte auch die Akustik perfekt. Wir hatten unser Programm 2018 leicht modifiziert, die Pastorale aus dem Weihnachtskonzert von Arcangelo Corelli passte wunderbar in den ersten Teil des Programms. Im zweiten Teil kamen zeitgenössische Kompositionen zu „Es ist für uns eine Zeit angekommen“, „Maria durch ein Dornwald ging“ und „Mary´s boychild“ hinzu. Es war für uns ein wunderbares Konzert mit einem wunderbaren Publikum in einer ganz wunderbaren Kirche. Und vielleicht kann ja sogar aus diesem „Konzert zwischen den Jahren“ in Schillig eine Tradition werden. Wir kommen gerne wieder.

Wir wünschen all unseren Freunden und treuen Zuhörern gesegnete Weihnachten und ein gutes, gesundes Jahr 2019. Bis zum nächsten Konzert: Gott befohlen!

Advent, Advent, wer Nesse kennt...

...der weiß, dass es am ersten einen musikalischen Gottesdienst gibt, den Ludimus Domino begleitet. Und das schon seit vielen Jahren. Offenbar wissen es viele Menschen, die Kirche war jedenfalls wieder ganz schön voll. In diesem Jahr hatten wir einiges an neuer Advents- und Weihnachtsmusik zu bieten. Insbesondere die Phantasien über "Wie soll ich dich empfangen" und "Es ist für uns eine Zeit angekommen" kamen sehr gut an. Für uns ist es immer wieder klasse, wie unkompliziert Nesse mit ihrem Pastoren Manfred Hurtig funktioniert. Außerdem findet man in Nesse die einzige alte aber nicht kalte Kirche; man muss im Gottesdienst nicht mit dicker Jacke und kalten Füßen ausharren. Es ist immer schön muckelig dort und das liegt gewiss nicht nur an unserer Musik und warmen Worten. Auch das Bierchen danach darf einmal erwähnt werden, sich ein bisschen Zeit zu nehmen für ein paar nette Worte ist auch nicht mehr überall selbstverständlich.

Schön war es bei euch, diese Tradition ist auch für unsere Ankunft in den Advent kaum mehr wegzudenken. Danke allen, die sie am Leben erhalten!

„Das Beste kommt zum Schluss“

 

Das ist ein häufig benutztes Zitat und ein wenig trifft es auch auf unser letztes Konzert der Reihe 2018 in Westerholt zu. In der Kirche zu Westerholt haben wir so manches Mal geprobt und ein Konzert dort ist immer etwas Besonderes. Und dann erst recht, wenn wir unsere Konzertsaison beschließen. Wir waren hoch motiviert noch einmal alles abzurufen, den Konzertbesucherinnen und Konzertbesuchern einen schönen Konzertabend zu bieten. Und es wurde ein tolles Konzert! In der Begrüßung sprach Johann von einem weinenden und einem lachenden Auge. Das weinende Auge, weil wir uns von einem ganz wunderbaren und anspruchsvollen Programm verabschieden mussten. Das lachende Auge, weil es schon reichlich schöne Ideen für das neue Programm 2019 gibt.
So Gott will sehen wir uns am Ostermontag 2019 in Marienhafe zur Premiere des neuen Programms von Ludimus Domino. Wer nicht so lange warten möchte, kann uns am 1. Advent in Nesse zum Abendgottesdienst hören und erleben.
Es bleibt „Danke“ zu sagen, allen, die unsere Konzerte besucht haben. Wir sagen aber auch unseren Familien „Danke“, dass sie uns den Freiraum lassen, das zu tun:
Konzerte spielen zum Lobe Gottes und zur Freude der Menschen.

150 Jahre Männergesangverein Concordia Marienhafe

Im Oktober waren wir wieder in Marienhafe. Dort hatten wir ja schon Premiere mit unserem Konzertprogramm. Diesmal waren wir als Gäste beim Männergesangverein Marienhafe dort.
Wir durften am Festkonzert aus Anlass des Jubiläums teilnehmen. Das war uns eine Ehre und wir haben gerne zugesagt. Ein klanggewaltiger Männerchor aus den Niederlanden war ebenfalls zu Gast. Die Kirche in Marienhafe war mit über 300 Besuchern schon weit vor Beginn des Konzerts völlig überfüllt. Und es wurde ein sehr stimmungsvoller Abend! Über uns schrieb der „Ostfriesische Kurier“: „Nicht zu vergessen die Bläserdarbietungen von Ludimus Domino – eine Feierlichkeit der besonderen Art! Vor allem das Stück „Glaube, Liebe; Hoffnung“, in dem zur Musik ein Sprechpart kommt, sorgte für eine ganz besondere Stimmung in der Kirche.“ Wir waren sehr gerne dabei und wünschen dem Männergesangverein Marienhafe noch viele Jahre der musikalischen Freude und Schaffenskraft. Ach ja, während des Konzerts bekamen wir von den Sängern aus Winschoten Zeichen, dass die Niederlande gerade im Begriff war die deutsche Fußballnationalmannschaft zu besiegen. Sei es drum, an diesem Abend haben in der Kirche Marienhafe alle gewonnen
.