Sommerpause vorbei - endlich!

 

Anfang August war die Sommerpause vorbei und wir waren gut vorbereitet auf die Konzerte in Esens und Tannenhausen. Zwei Konzertorte, die unterschiedlicher gar nicht sein können.
Los ging es am 5. August 2017 in der St. Magnuskirche in Esens. Mit großer Ehrfurcht und Respekt vor dem beeindruckenden sakralen Gotteshaus kamen wir zeitig in Esens an. Die dreischiffige Hallenkirche in Kreuzform mit Chor und Apsis im Osten ist 57 m lang und bietet im neugotisch gestalteten Innenraum immerhin 1500 Menschen einen Sitzplatz. So viele Besucherinnen und Besucher waren es dann doch nicht ganz. Wir waren mit dem Interesse an unserem Konzert aber sehr zufrieden. Auch war uns vorher klar, dass wir es in Esens mit einem fachkundigen und „konzertverwöhnten“ Publikum zu tun haben würden. Also gingen wir hochkonzentriert an die Arbeit und es wurde ein wunderschöner Konzertabend in St. Magnus. Unser Programm zum Reformationsjubiläum kam gut an und zum Schluss wurden wir mit stehendem Applaus aus der Kirche verabschiedet. Herzlichen Dank an die Besucherinnen und Besucher in der Bärenstadt Esens – sehr gerne kommen wir wieder!

 

Am Tag darauf, Sonntag, 6. August 2017 waren wir in Tannenhausen zu Gast.
Noch die gewaltige Akustik aus Esens im Ohr, erwartete uns dort eine ganz andere Kirche. Klein und übersichtlich, akustisch eher Studioatmosphäre.
Als wir unsere Arbeitsplätze einnahmen, staunten wir aber: die Kirche war bis auf den letzten Platz gefüllt. Unsere Bläserfreunde in Tannenhausen hatten sehr gut geworben. Alles war bestens vorbereitet. So konnten wir uns auf das konzentrieren, was wir am Liebsten tun: musizieren!
Und das ist uns an diesem Abend gelungen. Wir konnten das Publikum mit unseren Vorträgen begeistern. Auch an diesem Abend waren viele Bläserinnen und Bläser zu Gast. Sie wussten unsere Leistung anzuerkennen und sparten nicht mit Applaus und anerkennenden Worten. Ja, es war ein Besuch bei Freunden. Ihr Lieben in Tannenhausen: uns hat es großen Spaß gemacht. Sehr gerne wieder.